Black Friday: Warum Shopbetreiber nicht mit dem Begriff werben sollten

Black Friday: Warum Shopbetreiber nicht mit dem Begriff werben sollten

Am 24. November ist es wieder soweit: Händler beginnen in amerikanischer Tradition mit dem Black Friday die Weihnachtssaison. Verbraucher erwarten an diesem Tag erhebliche Rabatte auf zahlreiche Produkte aus allen Kategorien. Insbesondere im Elektronik-Segment können Konsumenten oftmals echte Schnäppchen schlagen. Bevor Shopbetreiber jedoch ihre Werbemaschinerie starten, sollten sie sich genau überlegen, wie sie für ihre Angebote werben wollen. Wir zeigen, warum Händler auch in diesem Jahr den Begriff „Black Friday“ nicht verwenden sollten – und worauf sie alternativ zurückgreifen können.

Amazon Key: Praktisch oder bedenklich?

Amazon Key: Praktisch oder bedenklich?

Über 20 Jahre E-Commerce und Händler stehen noch immer vor dem Problem, Kunden ihr Paket unmittelbar zuzustellen. Die Logistik hat bis heute keinen Weg gefunden, Verbraucher zufrieden zu stellen. Das liegt zum einen an den weiter steigenden Erwartungen der Konsumenten und zum anderen an den begrenzten Möglichkeiten, die den Logistik und Handel in der Praxis zur Verfügung stehen. Bis jetzt. Denn Amazon hat nun den Amazon Key eingeführt. Wir zeigen, was den E-Commerce erwartet.

Ist eine fehlende Datenschutzerklärung abmahnbar?

Ist eine fehlende Datenschutzerklärung abmahnbar?

Die Datenschutzerklärung gehört zu den vielen rechtlichen Stolpersteinen, auf die Händler im Web achten müssen. Die zentrale Frage dabei: Muss ein Kontaktformular im eigenen Shop eine Erklärung darüber aufweisen, welche Daten erhoben und in welchem Umfang genutzt werden? Wir werfen einen Blick auf die aktuelle Rechtsprechung.

%d bloggers like this: