Anzeigen sind für Online-Händler fester Bestandteil ihres Marketing-Mixes. Um den Erfolg einer Kampagne jedoch bewerten zu können, müssen sie die entscheidenden Key Performance Indikatoren richtig einschätzen. Dabei spielt vor allem die Click-Through-Rate (CTR) eine wichtige Rolle. Was aber ist eine gute Klickrate?

Das beeinflusst die Click-Through-Rate

Diese Faktoren haben einen entscheidenden Einfluss auf die Click-Through-Rate:

Anzeigenposition

Je nachdem, wie eine Anzeige ausgespielt wird, variiert auch die Klickrate. Besonders prominente Platzierungen auf einer Webseite sorgen beispielsweise für eine bessere Click Rate als eine unauffällig oder nicht im sichtbaren Bereich platzierte Anzeige. Das Problem: Shop-Betreiber können die Platzierung ihrer Anzeigen nur schwer auswerten. In der Regel erhalten sie vom verwendeten Werbenetzwerk lediglich eine Durchschnittsposition.

Impressionen

Je mehr Impressionen eine Anzeige erhalten hat, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass auch die Click-Through-Rate höher ausfällt. Dabei sollten Online-Händler darauf achten, dass sie ihre Klickrate erst auswerten, wenn sie mindestens 100 Impressionen auf eine Anzeige erhalten haben. Erst dann können sie valide Schlüsse ziehen.

Werbenetzwerk

Jedes Werbenetzwerk spielt Anzeigen anders aus. Das heißt für die Click-Through-Rate: Diese variiert je nach Werbenetzwerk. So positionieren Marktplätze wie eBay und Amazon Anzeigen eher unauffällig. In der Praxis liegen die Klickraten daher meist unter einem Prozent. Das muss jedoch nicht unbedingt heißen, dass die Kampagne dort keinen Erfolg haben kann. Denn: Die Reichweite der Portale ist besonders hoch, so dass die Zahl der Impressionen ebenfalls hoch ausfällt. Die Auswertung ist für Online-Händlern daher schwierig, da das die durchschnittliche CTR verzerren kann.

Offene Fragen zur Klickrate

Die komplexen und vielfältigen Einflüsse auf die Performance einer Anzeige lassen Shop-Betreiber mit vielen, unbeantworteten Fragen zurück. So ist weder klar, wie lange sich Nutzer eine Anzeige ansehen, wo genau ihre Anzeigen platziert wurden und welche Konkurrenten neben ihren Anzeigen positioniert waren.

Das heißt für die Einschätzung der Click-Through-Rate: Ohne einen Einblick in das Ausspielen ihrer Anzeige können Shop-Betreiber mit der Klickrate nur wenig anfangen. Und: Je nach Art und Inhalt einer Anzeige, der Branche und dem Werbenetzwerk variiert die Klickrate erheblich. Das bedeutet: Die Frage nach einer guten CTR ist überflüssig. In der Praxis sollten Online-Händler daher der Conversion Rate und dem ROI mehr Bedeutung zusprechen, um eine Anzeigenkampagne auszuwerten.

Klicken SIe hier für Google Analytics Opt-Out.