Zahlungsarten: Wann sind Zusatzgebühren erlaubt?

Zahlungsarten: Wann sind Zusatzgebühren erlaubt?

Kunden eine Reihe von verschiedenen Zahlungsarten anzubieten, gilt mittlerweile als Standard in guten Webshops. Dass man als Shopbetreiber dabei jedoch nicht jede Variante ohne Zusatzkosten an Verbraucher weitergeben kann, ist nachvollziehbar. Unter welchen Voraussetzungen aber dürfen sie Zusatzgebühren erheben?

Bezahlverfahren: Rechnungskauf bei Retoure

Bezahlverfahren: Rechnungskauf bei Retoure

Der viel diskutierte Einsatz der richtigen Bezahlverfahren im Checkout scheint zumindest vorübergehend zu einem Ende gekommen zu sein. Kunden setzen aktuell vorwiegend auf PayPal, Lastschrift, Rechnung und Kreditkarte, weshalb die meisten Onlineshops eben genau diese Zahlungssysteme anbieten. Dass Konsumenten dabei jedoch nicht immer eine bestimmte Zahlungsvariante bevorzugen, sondern situationsbedingt ein Bezahlverfahren auswählen, zeigt jetzt die aktuelle Ausgabe der ECC-Studie „Payment im E-Commerce Vol. 19 – Der Internetzahlungsverkehr aus Sicht der Händler und der Verbraucher“. Dabei wurden gut 2.000 deutsche Online-Shopper und über 560 Online-Händler bezüglich der Nutzung verschiedener Bezahlverfahren befragt.