Duplicate Content ist auch in 2019 ein Problem für Shop-Betreiber. Bei unzähligen Produkt- und Kategorietexten kann es schnell passieren, dass sich Inhalte und Keywords auf der Webseite doppeln. Inhaltliche Wiederholungen sind jedoch nicht die einzige Gefahr für das eigene Ranking bei Google. Wir zeigen, wie Online-Händler Duplicate Content finden, richtig bewerten und entfernen.

Wie kommt Duplicate Content zustande?

Dass eine doppelt angelegte Seite automatisch Duplicate Content produziert, ist den meisten Shop-Betreibern bekannt. Weniger offensichtlich sind jedoch Fälle, wenn Händler unbeabsichtigt doppelte Inhalte generieren. Das ist zum Beispiel der Fall, wenn die URL eines Onlineshops sowohl mit „www“ als auch ohne erreichbar ist. Das gilt auch für „http“ und https“. Google moniert darüber hinaus auch eine Startseite, die zusätzlich mit dem Nachschub „index.php“ erreichbar ist.

Viele Shop-Betreiber haben zudem das Problem, dass eine Seite auf verschiedenen Wegen erreichbar ist, die URL dabei jedoch variiert. Und: Übersetzen Händler ihren Shop und bieten Usern so mehrere Sprachversionen an, kann es passieren, dass Google das nicht automatisch erkennt.

Duplicate Content als Problem für Google

Google reagiert auf derartige doppelte Inhalte oftmals empfindlich. Denn: Google will Nutzern die besten Suchergebnisse abliefern. Existieren beispielsweise mehrere identische Seiten zu einem Keyword, weiß Google nicht, welche der beiden Seiten die beste ist. Die Suchmaschine bewertet dann beide Seiten nicht als passendes Ergebnis. Die Folge: Das Ranking der Seite leidet.

So finden Shop-Betreiber Duplicate Content

Während doppelte Sätze und Textpassagen in Produktbeschreibungen oder auf Kategorieseiten noch recht schnell auszumachen sind, sind andere Doppelungen ohne Hilfe kaum zu finden. Shop-Betreiber können dafür auf Tools zurückgreifen, die sie dabei unterstützen:

Sistrix: Über Sistrix können sich Shop-Betreiber zunächst alle Keywords anzeigen lassen, für die ein Ranking besteht. Sie können diese dann sortieren und überprüfen, ob für ein Keyword ein Mehrfach-Listing bei Google existiert. Ist das der Fall, gibt es verschiedene Seiten für das Keyword. Handelt es sich dabei um ein wichtiges Keyword, sollten Händler dies ändern bzw. optimieren.

Google Search Console: Über die Google Search Console können Shop-Betreiber zunächst herausfinden, was die wichtigsten Keywords für die eigene Seite sind. Der Reiter „Leistung“ zeigt dabei die häufigsten Suchanfragen an. Händler können dann mit den stärksten Keywords anfangen und überprüfen, ob Google für diese jeweils nur eine Seite oder mehrere Seiten ausliefert.

So entfernen Shop-Betreiber Duplicate Content

Bei inhaltlichen Doppelungen sollten Händler vor allem die Seite, die auf ein Keyword am besten rankt, auf das Keyword optimieren. Dazu können sie zum Beispiel über WDF*IDF-Analysen inhaltliche Erweiterungen angehen. Auch die Formatierung der Texte im Shop spielt eine wichtige Rolle. Mehrere Abschnitte und Zwischenüberschriften mit H2, H3 und Co. sind unverzichtbar. Zudem sollten Händler die Metadaten einer Seite optimieren. Die andere, doppelte gerankte Seite sollten sie so anpassen, dass sie bei dem Keyword nicht mehr auftaucht.

Technische Doppelungen sind mit wenig Aufwand behoben. So müssen sich Händler beispielsweise bei einer über „www“ und ohne „www“ erreichbaren Seite lediglich für eine Version entscheiden und eine 301-Weiterleitung einrichten. Das gilt auch bei einer Seite mit „https“ und „http“.  

Duplicate Content richtig bewerten und beseitigen

Nicht immer sind doppelte Inhalte für Google problematisch. Bevor Shop-Betreiber also ohne Vorarbeit damit beginnen, vermeintliche Doppelungen zu entfernen, sollten sie über Tools kontrollieren, ob Google mit einer Seite bzw. einem Keyword Probleme hat. Auf diese Weise können Händler schnell Ranking-Probleme ausmachen und beseitigen.

Klicken SIe hier für Google Analytics Opt-Out.