Personalisierung: Wie nah am Kunden sollten Händler sein?

Personalisierung: Wie nah am Kunden sollten Händler sein?

Ob Info-Mailings, besondere Angebote und Rabatte oder einfache Produkt-Werbung, Personalisierung ist das Stichwort, um die Aufmerksamkeit der Kunden zu gewinnen. Eine direkte Ansprache, an das Kaufverhalten angepasste Produktempfehlungen und eine Unterscheidung in Neu- und Bestandskunden gehört daher heute zum Alltag im E-Commerce. Wie weit darf Personalisierung jedoch gehen? Was ist nah genug? Wann sehen Online-Shopper ihre Privatsphäre verletzt? RichRelevance, ein leitender Player im Segment Omnichannel Personalisierung, hat dazu gut 1000 deutsche Einkäufer befragt. Wie nah am Kunden sollten Händler also sein?

Schnäppchenjäger: Vorsätzliche Kaufabbrüche für Rabatte?

Schnäppchenjäger: Vorsätzliche Kaufabbrüche für Rabatte?

Konsumenten zu einem Kaufabschluss zu bringen, kann nicht immer im ersten Anlauf klappen, so dass Shopbetreiber sie mittels Retargeting zurück in den Shop locken, damit sie ihren Kauf abschließen. Händler gewähren dabei oft den Erlass der Versandkosten oder gar einen Rabatt auf den Kaufpreis, was Verbraucher dann von einem Kaufabschluss überzeugt. Diese Retargeting-Maßnahmen werden jedoch immer mehr von Schnäppchenjägern ausgenutzt, um künstlich Preisnachlässe zu erzeugen. Wie gehen Schnäppchenjäger dabei vor und was können Shopbetreiber dagegen tun?

Versandoptionen: Was bieten Händler heute an?

Versandoptionen: Was bieten Händler heute an?

Die zur Auswahl stehenden Versandoptionen entscheiden nicht selten darüber, ob Kunden ihren Kauf abschließen oder abbrechen. Verbraucher wollen es vor allem günstig und schnell, gleichzeitig rücken jedoch auch immer mehr individuelle Lieferwünsche und neue Versandoptionen in den Mittelpunkt. Onlineshops versuchen den hohen Erwartungen der Kunden gerecht zu werden, weshalb sie stets an einer Verbesserung und Erweiterung der zur Verfügung stehenden Optionen arbeiten. Wie sieht der aktuelle Stand im E-Commerce aus? Welche Versandarten bieten Händler an?

Nachhaltigkeit im E-Commerce – Grün als Wettbewerbsfaktor?

Nachhaltigkeit im E-Commerce – Grün als Wettbewerbsfaktor?

Das Nachhaltigkeitsbewusstsein der Verbraucher hat sich insbesondere in den letzten Jahren stark entwickelt, so dass sich heute rund 60 Prozent der Deutschen grundsätzlich für soziale und ökologische Probleme interessieren. Mittlerweile legen Konsumenten jedoch nicht mehr nur auf ein nachhaltiges Verhalten im eigenen, privaten Haushalt Wert, sondern auch auf eine ökologisch und sozial faire Herstellung von Produkten im Online-Handel. So achten 36 Prozent bei einem Einkauf darauf, ob Händler unangebrachte Verhaltensweisen zeigen und somit alles andere als ökologisch nachhaltig wirtschaften. Wie entscheidend wirkt sich jedoch die Nachhaltigkeit von Firmen auf tatsächliche Kaufentscheidungen von Kunden aus? Hat sich „Grün“ mittlerweile zu einem Wettbewerbsfaktor entwickelt?

Einkaufsverhalten: Wer kauft wie im Netz ein?

Einkaufsverhalten: Wer kauft wie im Netz ein?

Haben sich Online-Händler gerade den Bedürfnissen und Erwartungen der Verbraucher angepasst, ändern sich Voraussetzungen wieder. Der E-Commerce unterliegt einem permanenten Wandel, der Shopbetreiber immer wieder aufs Neue herausfordert. Um Kunden das bieten zu können, was sie auch kaufen wollen, müssen Händler also regelmäßig die Mechanismen des Markts durchleuchten und ihren Shop dementsprechend optimieren. Wie sieht der derzeitige Stand aus? Wie lässt sich das Einkaufsverhalten 2015 charakterisieren?

%d bloggers like this: