Payment: Zusatzgebühren für Zahlungsmittel nicht mehr zulässig

Payment: Zusatzgebühren für Zahlungsmittel nicht mehr zulässig

Händler konnten bisher frei wählen, ob sie ihren Kunden eine Gebühr für ihre angebotenen Zahlungsmittel auferlegen. Seit dem 13. Januar ist das jedoch durch die Umsetzung der zweiten Zahlungsdiensterichtlinie verboten. Shopbetreiber dürfen jetzt kein Entgelt mehr für die gängigsten Payment-Varianten verlangen. Was müssen sie beachten? Und was heißt das neue Gesetz für Verbraucher?

Sofortüberweisung: Als einzige kostenlose Zahlungsart erlaubt?

Sofortüberweisung: Als einzige kostenlose Zahlungsart erlaubt?

Shopbetreiber dürfen ihren Kunden nur Gebühren für Zahlungsarten auferlegen, wenn sie gleichzeitig mindestens eine gängige kostenlose Variante im Checkout anbieten. Start.de, eine Gesellschaft der Deutschen Bahn, führte jetzt beim Kauf von Reiseticket lediglich den Payment-Dienstleister Sofortüberweisung als kostenfreie Option. Alle anderen Paymentarten wiesen Kosten auf. Ist das rechtlich zulässig?

Paydirekt: Automatische Anmeldung bei Einrichtung eines Bankkontos?

Paydirekt: Automatische Anmeldung bei Einrichtung eines Bankkontos?

Wie steht Paydirekt eigentlich wirklich am Markt? Meldungen zum Scheitern finden sich genauso wie News zum Aufwind des Online-Bezahldienstes. Daher ist derzeit nur eines sicher: So richtig in Tritt kommt das Bezahlsystem der Banken nach wie vor nicht. Nun plant man deshalb eine weitere Maßnahme, um die Nutzerzahlen und den Marktanteil zu steigern. Was hat der Anbieter vor?

%d bloggers like this: