Einkaufsverhalten: Wie shoppen Konsumenten im digitalen Zeitalter?

Einkaufsverhalten: Wie shoppen Konsumenten im digitalen Zeitalter?

Das Einkaufsverhalten hat sich nicht nur mit der Einführung des Internets enorm verändert. Mit der weiter wachsenden Digitalisierung hat sich das Shoppen in den letzten Jahren stark weiterentwickelt. Wie kauft also heute der durchschnittliche Konsument ein? Genau das hat kürzlich das Forschungsinstitut ibi research an der Universität Regensburg untersucht.

Online-Shopping: Warum Kunden nicht zahlen

Online-Shopping: Warum Kunden nicht zahlen

Das ist der Albtraum eines jeden Shopbetreibers: Die Ware ist an den Kunden rausgeschickt, dieser bezahlt die Rechnung aber nicht. In Europa werden so insgesamt 66 Prozent aller Rechnungen verspätet oder gar nicht bezahlt. Warum kommen Konsumenten beim Online-Shopping ihrer Pflicht nicht nach?

Chatbots: Wie stehen Online-Shopper zum künstlichen Berater?

Chatbots: Wie stehen Online-Shopper zum künstlichen Berater?

Chatbots kriechen nach und nach weiter in den E-Commerce. Bisher finden User vor allem bei Facebook den einen oder anderen Bot, im allgemeinen Einkaufsprozess des Online-Handels sind die künstlichen Kommunikationspartner jedoch noch nicht allzu weit verbreitet. Dass Chatbots aber bald zum Alltag des Online-Shoppings gehören werden, daran besteht kein Zweifel. Da stellt sich die Frage: Wie finden eigentlich Verbraucher Chatbots?

Shopping-Barometer: Wichtige Faktoren der Kaufentscheidung

Shopping-Barometer: Wichtige Faktoren der Kaufentscheidung

Wie zufrieden sind deutsche Online-Shopper beim digitalen Bummeln? Was überzeugt Verbraucher, den Kauf-Button zu drücken? DPD hat in seinem erstmals angelegten Shopping-Barometer über 20.000 Konsumenten aus 21 Ländern Europas befragt. Was können Shop-Betreiber lernen?

Online-Einkauf über Tablet: Lohnen sich Shopping-Apps für Händler noch?

Online-Einkauf über Tablet: Lohnen sich Shopping-Apps für Händler noch?

Mit der Einführung von Tablets am Markt sollte der Online-Einkauf auf der Couch gemütlicher und praktischer werden. Kein großer Laptop mehr auf dem Schoß, stattdessen ein handlicher Screen, der komfortabel durch Onlineshops browsen ließ. Das Nutzungskonzept ging auf, Konsumenten nutzten genau die Vorteile, die man Tablets zusprach. Heute hat sich der Markt verändert. Smartphones haben deutlich größere Bildschirme bekommen, so dass viele Kunden darüber ihren Online-Einkauf tätigen. Vielen Händler stellt sich daher die Frage, ob es sich überhaupt noch lohnt, eine hauseigene Shopping-App zu entwerfen, wenn User ohnehin eher über Laptop oder Smartphone einkaufen. Benötigen Shopbetreiber also noch eine Tablet-App?