Mobile Shopping: Zahlen, Fakten und Trends zum M-Commerce in Deutschland

Mobile Shopping: Zahlen, Fakten und Trends zum M-Commerce in Deutschland

Durch die weiter steigende Verbreitung von Smartphones und Tablets hat sich Mobile Shopping zu einem elementaren Bestandteil im E-Commerce entwickelt. Wenn selbst Traditionsguru Apple mit seinen Regeln bricht und größere iPhones auf dem Markt verkauft, wird schnell klar, wie gefragt ein komfortables Einkaufen über Smartphones bei deutschen Nutzern ist. Zuletzt bestätigten dies die Statistiken zum Weihnachtsgeschäft 2015: Über 30 Prozent des E-Commerce-Traffics kamen dabei über mobile Endgeräte. 22 Prozent des gesamten Umsatzes aus 2015 wurden über Smartphones und Tablets generiert. War der deutsche M-Commerce lange eher eine Randerscheinung, nimmt Deutschland mit seinen Zahlen mittlerweile eine Spitzenposition in Europa ein. Wie sieht der aktuelle Stand im Mobile Commerce aus? Und welche Trends sind für das neue Jahr zu erwarten?

Mobile Shopping international: Deutschland mit hohem Wachstumspotenzial

Mobile Shopping international: Deutschland mit hohem Wachstumspotenzial

Auch wenn zahlreiche Onlineshops hierzulande noch über keine mobile Webseite oder eine eigene App verfügen, das Einkaufen über Smartphones und Tablets nimmt weiter zu. Wie steht Deutschland im Vergleich zu anderen Handelsmärkten da? Wie weit fortgeschritten ist die Entwicklung von Mobile Shopping in Großbritannien, Schweden und Frankreich? Das Center for Retail Research hat in einer Studie den Mobile Commerce in verschiedenen Staaten untersucht und kommt zu dem Ergebnis, dass die Bundesrepublik ein enormes Wachstumspotenzial aufweist.

%d bloggers like this: