Einkaufsverhalten: Wer kauft wie im Netz ein?

Einkaufsverhalten: Wer kauft wie im Netz ein?

Haben sich Online-Händler gerade den Bedürfnissen und Erwartungen der Verbraucher angepasst, ändern sich Voraussetzungen wieder. Der E-Commerce unterliegt einem permanenten Wandel, der Shopbetreiber immer wieder aufs Neue herausfordert. Um Kunden das bieten zu können, was sie auch kaufen wollen, müssen Händler also regelmäßig die Mechanismen des Markts durchleuchten und ihren Shop dementsprechend optimieren. Wie sieht der derzeitige Stand aus? Wie lässt sich das Einkaufsverhalten 2015 charakterisieren?

Smart Natives: Wie junge Verbraucher Kaufentscheidungen fällen

Smart Natives: Wie junge Verbraucher Kaufentscheidungen fällen

Während der Online-Handel heute von allen Altersklassen von 18 bis 60 regelmäßig genutzt wird, sind es die Smart Natives, die einen entscheidenden Einfluss auf den E-Commerce von morgen haben werden. Bei Smart Natives handelt es sich um junge Menschen im Alter von 20 bis 25 Jahren, die mit Smartphone und Tablet aufgewachsen und täglich im Netz unterwegs sind. Auf diese Weise sind sie als Early Adopter stets informiert, erreichbar und hervorragend vernetzt. Die Vorlieben und das Verhalten von Smart Natives im Online-Handel zeigt daher bereits heute, wie das Konsumverhalten in Zukunft generell aussehen könnte.

Social Commerce: Kundenmeinungen wertvoll für Konversionsrate

Social Commerce: Kundenmeinungen wertvoll für Konversionsrate

Social Commerce weist heute einen entscheidenden Einfluss auf Konversionsrate und Umsatz auf. Kundenmeinungen und Bewertungen sorgen dafür, dass Konsumenten zum Kaufabschluss kommen. Vor allem die Einschätzungen bisheriger Käufer sind für User besonders wertvoll. Im Idealfall überzeugen sie den Nutzer und lassen so den Umsatz steigern. Welche immens große Auswirkungen Social Commerce wirklich auf die Geschäftszahlen hat, zeigt die aktuelle Kurzstudie „Beratung auf Augenhöhe: Die Rolle von Kundenmeinungen beim Online-Shopping“.

Click and Collect: Potenzial von Händlern genutzt?

Click and Collect: Potenzial von Händlern genutzt?

Click and Collect hat sich von einer Randerscheinung längst zum festen Bestandteil von Cross-Channel-Strategien vieler Händler entwickelt. Rund die Hälfte der Multi-Channel-Händler in Deutschland, darunter Saturn, Media Markt, C&A und Thalia, bieten ihren Kunden heute Click and Collect an. Kein Wunder, weist das Konzept doch ein enormes Potenzial auf, um den Umsatz zu steigern. Nutzen Händler ausreichend alle Möglichkeiten, die Click and Collect bietet?

Checkout im Onlineshop: Was ist Kunden wichtig?

Checkout im Onlineshop: Was ist Kunden wichtig?

Der Checkout ist im Onlineshop ist das Nadelöhr im Online-Shopping, das es als Händler zu meistern gilt. Zahlreiche Absprungpunkte können einen vollen Warenkorb doch noch in einen Kaufabbruch verwandeln. Wie können Shopbetreiber also das Abbruchrisiko mindern, um die Conversionrate zu steigern? Da die Kunden über Kaufabschluss und Kaufabbruch entscheiden, hat der ECC Köln in Zusammenarbeit mit SAP, Hermes und Yapital in einer aktuellen Studie über 10.000 Online-Shopper befragt, was ihnen beim Checkout wichtig ist.