Das Internet hat in den letzten Jahren eine Vielzahl neuer Werbekanäle entstehen lassen, so dass Händler mittlerweile vielfach auf den Einsatz von Print-Werbung verzichten. Ein vollständiger Verzicht ist jedoch nicht immer sinnvoll, so dass Cross-Channel-Marketing heute das neue erfolgversprechende Zauberwort ist. Aktuell bevorzugter Marketingkanal bei Online-Händlern ist die E-Mail. Das fand kürzlich der Bundesverband des deutschen Versandhandels (bvh) in einer Onlinestudie heraus, die 100 ausgewählte Online- und Versandhändler befragte.

Die Studie wies auf, dass Online-Händler verstärkt in E-Mail-Werbung investieren möchten, da sie diese als besonders effizient erachten. So gaben 97 Prozent der Händler an, entweder steigend (44 Prozent) oder gleichbleibend (53 Prozent) in E-Mail-Marketing investieren zu wollen. Daher soll die Zahl der täglich von Unternehmen verschickten Mails bis 2016 auch auf ca. 144 Milliarden steigen, wie die Umfrage weiter zeigte. Auf Platz 2 und 3 der Marketingkanäle folgen Produktempfehlungen (36 Prozent steigende Investitionen) und Suchwortanzeigen (51 Prozent steigende Investitionen) in der Präferenz der befragten Unternehmen. Auch Rabattgutscheine und Coupons (25 Prozent) werden von den Händlern als effektiv eingeschätzt. Deutlich weniger Geld ausgeben wollen Online-Händler für Pop-ups (50 Prozent sinkende Investitionen) sowie Digital Signage (29 Prozent sinkende Investitionen).

Die enorme Signifikanz von E-Mail-Werbung wird durch weitere aktuelle Studienergebnisse unterstrichen. Der internationale Anbieter von Cloud Computing Lösungen Salesforce führt in einem Fact Sheet über E-Mail-Marketing auf, dass 56 Prozent der untersuchten Unternehmen planen, E-Mail-Werbung im Jahr 2013 auszuweiten. Zudem wachse das Budget für diesen Marketingkanal jährlich um 10 Prozent an. Auch die Effektivität von E-Mail-Marketing kann in Zahlen gefasst werden: Der CMO Council Survey zeigte in seiner Studie, dass 67 Prozent der befragten Marketers E-Mail-Werbung unter anderem aufgrund hoher Response und Wiederkäuferraten als effektivsten Kanal im digitalen Marketing bewerten.

Verbraucher nutzen E-Mail zur Kommunikation mit Marken

Neben Online-Händlern schätzen jedoch auch zahlreiche Verbraucher die E-Mail als Kommunikation mit Marken. So fand die Epsilon Studie 2013 heraus, dass 52 Prozent der Verbraucher E-Mails bevorzugen, um sich mit Marken auseinanderzusetzen. Wichtig erscheint vielen Kunden dabei, dass Marketing-Mails wie Newsletter individualisierte Inhalte aufweisen, die genau die Produkte und Informationen beinhalten, die sie lesen wollen. Das zeigte das Ergebnis der promio.net Studie 2013, bei der 81 Prozent der Befragten angaben, individualisierte Mails zu bevorzugen. Dabei ist es auch immer wichtiger, Mails nicht nur für Laptops und Desktop-PCs zu optimieren, sondern auch für die Mobile Devices. 80 Prozent der Empfänger löschen beispielsweise einen Newsletter, wenn dieser auf dem Smartphone nicht richtig dargestellt wird, 30 Prozent klicken gar auf den Abmeldelink. Das fand kürzlich der E-Mail Marketing Service Provider BlueHornet in einer Studie heraus.

Offline-Marketingkanäle nach wie vor gefragt

Neben den zahlreichen Marketingkanälen im Online-Bereich werden von Händlern nach wie vor einige Offline-Werbekanäle genutzt. Radio-Werbung stellt dabei die wichtigste Marketing-Maßnahme der befragten Unternehmen in der Studie des Bundesverbandes des deutschen Versandhandels dar. 91 Prozent der Studienteilnehmer gaben an, mehr (36 Prozent) oder gleichbleibend (55 Prozent) in Radiospots investieren zu wollen. Daneben sind vor allem adressierte Direct-Mails (47 Prozent steigende Investitionen) und Kataloge (31 Prozent steigende Investitionen) eine viel genutzte Marketing-Maßnahme. Der Einsatz von Magalogen traf bei den befragten Online-Händlern auf geteilte Meinungen. So gaben zwar 40 Prozent an, verstärkt in Magaloge investieren zu wollen, gleichzeitig planen jedoch auch 40 Prozent weniger Geld in die Promotion-Magazine zu stecken.

%d bloggers like this: