Verbraucher kennen das Dilemma: Das heiß ersehnte Produkt ist bestellt, jetzt bloß zu Hause sein, damit das Paket nicht beim Nachbarn oder in der nächsten Postfiliale, sondern direkt in den eigenen Händen landet. Damit Kunden dafür nicht mehr stundenlang zuhause rumsitzen müssen, testet Zalando derzeit eine standortbasierte Paketzustellung. Wie sieht das Konzept aus?

Standortbasierte Paketzustellung: Flexibilität statt Wartezeit

Zalando will mit seiner neuen Form der Zustellung die Bequemlichkeit der Paketlieferung erhöhen. Ist Online-Shopping in Zeiten von Dash Buttons und Amazon Echo bereits ein Kinderspiel mit wenigen Klicks, bereitet die letzte Meile Händlern nach wie vor Probleme. Insbesondere die direkte Zustellung an den Kunden erweist sich als schwierig, da der durchschnittliche Verbraucher unter der Woche oft nicht zuhause ist, um das Paket entgegen zu nehmen. Sowohl für Händler und Zustelldienst als auch für den Kunden ein ungewolltes Ärgernis.

Mit der standortbasierten Paketzustellung will Zalando genau dieses Problem lösen. Kunden sollen jetzt kurzfristig Zustellort und Zustellzeit angeben können, so dass man auch spontan Erledigungen oder Treffen mit Freunden vornehmen kann – und trotzdem das Paket pünktlich in die Hände geliefert bekommt. Über die Nutzung der Standort-Daten des Smartphones der Kunden soll der Paketbote stets wissen, wo sich der Empfänger gerade befindet. Das macht die Zustellung für den Lieferdienst u.U. in einigen Fällen sicherlich aufwendiger, ein zweiter Zustellversuch oder das Abholen des Pakets in einer Filiale wäre damit jedoch Geschichte. Ein zusätzlicher Aufwand, der alle Parteien zufrieden stellen könnte.

Tests in Belgien

Die derzeitigen Tests nimmt Zalando in Zusammenarbeit mit dem Startup Parcify in Belgien vor. In den Städten Brüssel, Gent und Antwerpen können Verbraucher jetzt die standortbasierte Paketzustellung testen. Zuvor ist jedoch eine Anmeldung notwendig. Kunden müssen die Parcify-App installieren und bei Zalando einen Kauf tätigen. Dabei müssen sie dann bei der Angabe ihrer Adresse nicht ihre eigene, sondern eine spezielle „Parcify-Adresse“ eintragen. Ist das Paket bei Parcify angekommen, erhalten Nutzer eine Push-Nachricht. Sie können dann ihren gewünschten Ort für die Zustellung angeben. Diese ist dann maximal flexibel: An 7 Tagen der Woche zwischen 7 Uhr morgens und Mitternacht können sich Kunden das Paket ausliefern lassen. Der Testbetrieb der neuen Zustellung ist kostenlos.

Zalando mit interessantem Ansatz

Während die Big Player im E-Commerce (Zalando eingeschlossen) bisher vor allem an einer schnellstmöglichen Lieferung arbeiten – Amazon bietet mittlerweile in einigen deutschen Städten eine Paketzustellung innerhalb einer Stunde an – setzt Zalando mit seinem aktuellen Testprojekt auf Flexibilität. Damit will man die Kunden gewinnen, denen nicht die Dringlichkeit, sondern ein flexibler Paketempfang wichtig ist. Ein Ansatz, der sicherlich auch hierzulande auf großes Interesse treffen würde.

%d bloggers like this: