Push-Nachrichten sind ein exzellentes Instrument, um Kunden fernab von Social Media zu erreichen und sie in den eigenen Shop oder die eigene App zu locken. Wann ist die beste Zeit am Tag, um eine Push-Nachricht zu versenden? Wann stehen die Chancen also besonders gut, dass User die Nachricht öffnen?

Push-Nachrichten: Kontext trifft Nutzer

Eins vorweg: Online-Händler, die durch ihr Produktsortiment und/oder ihre spezifische Kundschaft ohnehin einen vorgegebenen Zeitpunkt für das Versenden von Push-Nachrichten haben, benötigen keine detaillierte Zeitpunktsuche. Bei einigen Shops ergeben Nutzer und Kontext schlichtweg den optimalen Zeitpunkt.

Für eine Vielzahl von Shopbetreibern dürfte das jedoch anders aussehen. Woran können sich Händler also orientieren?

Drei Peaks pro Tag

Die Mobile Marketing Plattform Leanplum hat gut 670 Millionen Push-Nachrichten in den USA untersucht, um herauszufinden, wann Händler diese verschicken und User diese besonders oft öffnen. Gegen 12 Uhr mittags ist dabei ein erstes Peak zu erkennen. Händler wollen die Mittagspause der User nutzen, um ihre Aufmerksamkeit zu gewinnen. Und es funktioniert: Es findet eine verhaltene, aber durchaus vorhandene Reaktion einiger User statt. Um 15 Uhr das gleiche Spiel: Eine steigende Zahl von Händlern versendet eine Push-Message und eine ebenfalls steigende Zahl von Nutzern öffnet diese auch. Am Abend gegen 18 und 19 Uhr dann der Höhepunkt: Die meisten Shopbetreiber versenden ihre Nachricht und besonders viele Kunden reagieren darauf. Die Ursache für die hohe Aktivität in diesen Stunden liegt auf der Hand: Die meisten der Kunden sind von der Arbeit zuhause und widmen sich ihren Freizeitinteressen. Und haben so Zeit, das neuste Angebot im Web zu checken.

Drive-Time nutzen?

Eine weitere Herangehensweise, die beste Zeit für das Versenden der Nachrichten auszumachen, ist die Untersuchung der Mobile-Nutzung der Kunden. Dabei fand BurdaForward in seiner Mobile Effects-Studie heraus, dass es am Tag zwei Zeiträume gibt, in denen Kunden besonders empfänglich für Aktivität auf ihrem Smartphone sind. Diese sogenannte Drive-Time liegt einmal morgens von 7 bis 8 Uhr und einmal von ca. 17-19 Uhr. In beiden Zeiträumen sind viele der Nutzer auf dem Weg zur Arbeit bzw. wieder auf dem Weg nach Hause. Hier bietet sich ihnen ausreichend Zeit, sich um Aktivitäten auf ihrem Handy zu kümmern.

Push-Nachrichten-Stau vermeiden

Die Zahlen zeigen also eindeutig feste Zeiträume, in denen Nutzer bereit sind, sich einer Push-Nachricht zu widmen. Das Problem: Zu dieser Zeit versendet eine Vielzahl der Händler ihre Nachrichten, so dass die eigene darin untergehen könnte. Für eine hohe Klickrate und gute Conversion muss der genaue Zeitpunkt daher gut durchdacht sein. Vielleicht hilft es hier, sich auf extreme Zeiträume, wie z.B. auf 22 Uhr abends, zu konzentrieren, in denen User nicht beschäftigt, aber dennoch wach sind. Auf diese Weise könnte es möglich sein, dem größten Push-Nachrichten-Ansturm zu entgehen und gleichzeitig die Aufmerksamkeit der Kunden zu gewinnen.

%d bloggers like this: