Wie mehrere Studien in der Vergangenheit gezeigt haben, entscheidet immer öfter das Online-Payment im Checkout über Kaufabschluss oder Kaufabbruch des Kunden. Webshop-Betreiber konzentrieren sich daher mehr und mehr darauf, Käufern verschiedene Zahlungsoptionen anzubieten, damit diese den Shop nicht wieder verlassen und bei der Konkurrenz kaufen.

Vor knapp einem Jahr fand das Ibi Research Institut der Universität Regensburg in einer Studie heraus, dass die Mehrheit der Verbraucher den Kauf auf Rechnung bevorzugt. 44 Prozent der befragten Studienteilnehmer gaben dabei an, beim Online-Shopping aufgrund von Datenschutz, Sicherheit und Bequemlichkeit den Rechnungskauf zu wählen. Auf Platz zwei folgte in der Studie die Kreditkarte, die 16 Prozent der Verbraucher favorisierten, während PayPal mit 15 Prozent auf Platz drei landete. Wie sieht es ein Jahr später aus? Welches Online-Payment bevorzugen Käufer heute?

Online-Payment: PayPal beliebter als Kauf auf Rechnung

Deutsche Kunden nutzen beim Online-Payment vorwiegend das Bezahlsystem PayPal. Das hat jetzt der Branchenreport Zahlungssysteme des Verlags BBE media herausgefunden. Mit 27,6 Prozent ist nun PayPal die beliebteste Zahlungsoption im deutschen Web-Handel. Der Rechnungskauf folgt mit 27,1 Prozent knapp dahinter. Besonders die 40- bis 49-jährigen Käufer setzen auf PayPal, von denen knapp jeder Dritte damit seine Online-Bestellungen bezahlt. Ältere User setzen nach wie vor lieber auf den Rechnungskauf. 34 Prozent der 50- bis 65-Jährigen wählen diese Variante im Checkout. Neben diesen beiden Payment-Optionen konnten vor allem auch Online-Zahlungssysteme wie Sofortüberweisung (7 Prozent) Marktanteile gewinnen.

Mobile Payment mit Potenzial

Zu den aktuellen Veränderungen im Online-Payment zählt auch das starke Wachstum von Mobile Payment. Aktuell haben ca. zehn Prozent der deutschen Verbraucher bereits einmal mit ihrem Smartphone Ware bezahlt. Dabei nutzt jedoch vor allem die jüngere Zielgruppe der unter 30-Jährigen Mobile Payment. Jeder Fünfte hat hier bereits mit einem Mobile Device bezahlt. Bei den 50- bis 65-Jährigen liegt dieser Wert mit 3 Prozent deutlich niedriger.

Neben dem klassischen Bezahlen mit dem Smartphone gewinnt auch das Self-Scanning von Produkten und dem anschließenden Bezahlen ohne Kassierer an Beliebtheit in Deutschland. 35 Prozent der Nutzer halten derartige Prozesse für zukunftsweisend.

Sicherheit des Payments als Schlüssel

Damit Verbraucher von Händlern angebotene Zahlungsmittel annehmen, hängt laut des Branchenberichts des BBE media – Verlags vor allem an der Gewährleistung der Sicherheit des Online-Payments. Um Kunden also zu Kaufabschlüssen motivieren zu können, müssen Webshop-Betreiber die Bezahlungsoptionen anbieten, die Nutzer erwarten und als sicher einstufen.

 

%d bloggers like this: