Als Amazon im letzten Jahr den Amazon Key einführte, hielt sich die Begeisterung der Verbraucher in Grenzen. Die Innovation für die letzte Meile wirkte zu nah am Kunden und fand daher nur bedingt Akzeptanz. Das hat jedoch ein deutsches Startup nicht davon abgehalten, mit “nello one” eine ähnliche Variante auf den Markt zu bringen. Was erwartet Paketzusteller und Online-Shopper?

So funktioniert nello one

Nello hat die Kritiken an Amazon Key ernst genommen und eine „weichere“ Variante der Paketzustellung entwickelt. Zusammen mit der Axa-Versicherung bietet das Unternehmen Kunden einen Chip an, der mit der Gegensprechanlage der Wohnung verbunden wird. Dieser ist WLAN-fähig und soll User auch von unterwegs den Türsummer betätigen und damit Postboten die Haustür öffnen lassen. Der entscheidende Unterschied zu Amazon Key: Die Paketzusteller kommen so lediglich ins Haus und nicht in die Wohnung der Kunden. Sie legen das Päckchen dann vor die Wohnungstür – oder dahin, wo es der Kunde gern hätte. Voraussetzung hierfür ist eine Abstellgenehmigung, die Kunden dem Logistikunternehmen vorher erteilen müssen.

Versicherung als Zusatzleitung

Im Hausflur besteht natürlich noch die Möglichkeit, dass sich jemand anderes dem Paket annimmt. Um sich gegen Diebstähle abzusichern, können Kunden über Axa eine Versicherung abschließen. Für 49 Euro im Jahre springt das Unternehmen ein, wenn Ware im Wert von bis zu 500 Euro abhanden kommt. Die Versicherung soll dabei neben Diebstahl auch Feuer und Beschädigungen am Paket abdecken.

Nello als ideale Abwandlung von Amazon Key?

Nello könnte mit seinem Produkt einen guten Mittelweg für die letzte Meile gefunden haben. Das Konzept nimmt Verbrauchern das unangenehme Gefühl, Fremde in ihre Wohnung zu lassen. Gleichzeitig löst es jedoch auch das Problem, für die Paketannahme zuhause sein zu müssen.

Insbesondere die Sicherheitsschwächen von Amazon Key dürften Nello in die Karten spielen. Sicherheitsforschern von Rhino Security Labs war es Ende letzten Jahres gelungen, das Amazon System zu hacken und die Kamera, die die eigene Wohnung bei der Paketablage überwachen soll, einzufrieren. Paketboten oder Einbrecher könnten so in die Wohnung gelangen, ohne dass Kunden dies bemerken. Amazon hat daher jetzt ein Software-Update angekündigt, um sein System sicherer und damit attraktiver für Kunden zu machen. Ob das ausreicht, um sicherheitsliebende deutsche Verbraucher zu überzeugen, ist fraglich. nello one könnte daher mit seiner weicheren Zustellvariante den Markt zum richtigen Zeitpunkt betreten haben.

%d bloggers like this: