Zahlreiche Studien haben gezeigt, dass Mobile Ads von Usern häufig unabsichtlich angeklickt werden. So sollen um die 50 Prozent aller Klicks auf mobile Werbung Fehlklicks sein. Sowohl für Nutzer als auch für Online-Händler sind die versehentlichen Klicks ein Ärgernis. Während Smartphone-User ihr eigentliches Surfen unterbrechen müssen und so Zeit verlieren, kosten Fehlklicks Shopbetreiber richtig Geld. Mit jedem ungewollten Klick zahlen Händler, obwohl die User kein Interesse an den Produkten haben. Darunter leidet dann auch die Conversion Rate.

Um dem entgegen zu wirken, hat Google jetzt einige Maßnahmen vorgestellt, die die Zahl von Fehlklicks auf Mobile Ads deutlich reduzieren soll.

Ränder von Mobile Ads unklickbar

Besonders anfällig für Fehlklicks sind die Ränder von Bild-Anzeigen. User beabsichtigen den benachbarten Bereich auf dem Screen anzuklicken und landen dabei dann aus Versehen auf dem Rand der mobilen Werbung. Sie werden dann direkt in den App-Store oder auf die Seite des Werbetreibenden geschickt. Google hat jetzt daher den Randbereich von Mobile Ads als unklickbar gestaltet, so dass User, die tatsächlich auf die Werbung klicken wollen, mitten auf die Anzeigen drücken müssen.

Zeitverzögerung nach Anzeigen der Mobile Ads

Ein weiteres, großes Problem von Mobile Ads ist das häufig plötzliche Auftauchen der Anzeigen, so dass Nutzer ungewollt darauf klicken. Auch hier hat Google Änderungen vorgenommen. So kann mobile Werbung ab jetzt erst ein paar Sekunden nach dem Auftauchen auf dem Smartphone-Screen angeklickt werden. Auf diese Weise können User nicht versehentlich auf die Ads klicken. Sie haben nun Zeit, sich die Anzeige anzuschauen und bei Bedarf dann wegzuklicken.

Call-To-Action-Klick statt Icon-Klick

Bei einigen App-Anzeigen liegt der Schließen-Button direkt am App-Icon, so dass es zu einer Vielzahl von Fehlklicks kommt. Google hat auch hier eine Optimierung vorgenommen. Man kann nun nicht mehr das Icon anklicken, sondern muss direkt auf den Call-to-Action-Button klicken, um die Werbung zu öffnen.

Steigerung der Conversion Rate

Google will mit seinen Änderungen das Nutzererlebnis verbessern und die Kosten für Händler senken. Insbesondere soll auf diese Weise die Conversion Rate von Shops wieder aufgebessert werden. Bisher scheint dies auch zu funktionieren: So hat Google verlauten lassen, dass man durch die Optimierungen eine Steigerung der Conversion Rate um 15 Prozent erreichen konnte.

Hier hat Google seine Änderungen vorgestellt.

%d bloggers like this: