3 Maßnahmen, um die Bounce Rate bei Google Shopping Ads zu senken

3 Maßnahmen, um die Bounce Rate bei Google Shopping Ads zu senken

Eigentlich sind Google Shopping Ads der perfekte Traffic-Lieferant für Shopbetreiber. Signifikant platziert in den Suchergebnissen, mit Bild, Teaser und Produktinfo. Leider ist die Bounce Rate dieser Product Listing Ads in der Regel sehr hoch: Über 70 Prozent der User verlassen den Shop wieder. Da nutzen dann die günstigen CPC und die hohe CTR nur bedingt. Wie können Händler also verhindern, dass User so schnell abspringen? Wir zeigen 3 Maßnahmen, um die Bounce Rate bei den Google Shopping Ads zu senken.

Preisschwankungen: Wie reagieren Kunden auf Dynamic Pricing?

Preisschwankungen: Wie reagieren Kunden auf Dynamic Pricing?

Wochentag, Uhrzeit, Kundentyp, verwendete Endgeräte – im E-Commerce haben mehrere Faktoren einen Einfluss darauf, wie teuer ein Produkt gerade ist. Wie reagieren Kunden im Netz auf diese Preisschwankungen? Dieser Frage ist jetzt die österreichische Arbeitskammer sowie das österreichische Gütezeichen nachgegangen. Was können Shopbetreiber lernen?

E-Mail-Marketing: Darum abonnieren Kunden Newsletter

E-Mail-Marketing: Darum abonnieren Kunden Newsletter

Das Newsletter-Abonnement ist oft der erste Schritt, um Kunden tiefer in die Sphären des eigenen Onlineshops zu lotsen. Daher gehört E-Mail-Marketing auch heute noch zu den wichtigsten Werkzeugen im Web. Wie genau Shopbetreiber jedoch die User zum Eintragen der E-Mail-Adresse bewegen können, ist leider fernab von eindeutig. Das Statistik-Portal Statista hat sich daher in einer aktuellen Studie zur Aufgabe gemacht herauszufinden, warum Nutzer eigentlich auf den Abonnieren-Button klicken.

Amazon Marketplace: Ist das doppelte Anlegen von Produkten abmahnbar?

Amazon Marketplace: Ist das doppelte Anlegen von Produkten abmahnbar?

Auch wenn der Amazon Marketplace für Shopbetreiber einen zweiten, wirksamen Absatzkanal darstellt – ganz einfach und sorgenfrei ist der Umgang mit dem Portal nicht. Besonders heikel sind dabei die Vorgaben von Amazon, dass jeder Artikel nur einmal angelegt werden darf und weitere Händler, die dieses Produkt ebenfalls verkaufen, dieselbe Produktdetailseite verwenden müssen. Auf diese Weise will Amazon Dubletten im System vermeiden. Was passiert aber, wenn ein Händler einfach das Produkt noch einmal anlegt? Ist das abmahnbar?

%d bloggers like this: