DSGVO: Abmahngebühren bald nicht mehr erlaubt?

DSGVO: Abmahngebühren bald nicht mehr erlaubt?

Auch wenn Händler zwei Jahre Zeit hatten, ihren Onlineshop den Anforderungen der am 25. Mai in Kraft getretenen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) anzupassen, sind viele dem bis heute noch nicht nachgekommen. Das hatte bereits Folgen. So haben viele Unternehmen in Deutschland eine Abmahnung erhalten. Die Politik hatte jedoch vor dem Start der DSGVO versprochen, dass es keine Abmahnwelle geben wird. Die CDU will daher jetzt einschreiten. Was hat die Union vor?

DSGVO: Das müssen Shop-Betreiber zur Sendungsverfolgung wissen

DSGVO: Das müssen Shop-Betreiber zur Sendungsverfolgung wissen

Seit dem 25. Mai sind die Daten von Usern im Web ein gutes Stück besser geschützt. Für Shop-Betreiber bedeutet die neue Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) vor allem jede Menge Arbeit. Dabei müssen sie sich auch Gedanken machen, wie sie Kunden weiter den Service der Sendungsverfolgung anbieten wollen. Denn: Die DSGVO schreibt vor, dass Shop-Betreiber die E-Mail-Adressen von Kunden nur noch mit ausdrücklicher Zustimmung an Zusteller weitergeben dürfen. Welche Möglichkeiten haben Händler, um Kunden über den Verlauf ihres Paketes zu informieren?

DSGVO: Einwilligungen von Usern unter 16 Jahren sind nicht gültig

DSGVO: Einwilligungen von Usern unter 16 Jahren sind nicht gültig

Wenn Nutzer den Newsletter abonnieren, ein Kundenkonto eröffnen oder eine Bestellung abschicken, müssen sie stets ihr Einverständnis geben, dass Shopbetreiber ihre Daten verarbeiten. Wollen Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren dies ab dem 25. Mai vornehmen, macht ihnen die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) einen Strich durch die Rechnung. Sie dürfen dann nur noch in die Verarbeitung ihrer Daten einwilligen, wenn ihre Eltern dem zugestimmt haben. Was sollten Händler jetzt wissen?

Datenschutz: Was ist Konsumenten wichtig?

Datenschutz: Was ist Konsumenten wichtig?

Bereits seit Monaten wirft die Datenschutzgrundverordnung ihren Schatten voraus. Am 25. Mai müssen Händler dann eine Reihe neuer Vorgaben beachten, wollen sie nicht gegen den deutschen Datenschutz verstoßen. Wie aber sehen Konsumenten eigentlich das Thema Datenschutz? Und was können Shopbetreiber daraus lernen?

Telefonnummer in Bestellformular – Abfrage datenschutzrechtlich zulässig?

Telefonnummer in Bestellformular – Abfrage datenschutzrechtlich zulässig?

Was dürfen Shopbetreiber im Checkout-Prozess eigentlich alles an Daten abfragen? Zwar regelt der Grundsatz der Datensparsamkeit, dass möglichst wenige Informationen vom Kunden eingeholt, verarbeitet und genutzt werden sollen, eine umfassende Klarheit verschafft diese Vorgabe jedoch nicht. Immer wieder im Blickpunkt steht dabei die Telefonnummer, die viele Händler im Bestellprozess in einem Pflichtfeld abfragen. Dürfen sie das aus datenschutzrechtlicher Sicht?