In wenigen Tagen fällt der Startschuss für 2017. Damit beginnt für Händler wieder der lange Weg hin zu einem erfolgreichen und umsatzstarken Jahr. Wie kann man in 2017 das Vertrauen der Kunden gewinnen und so für möglichst viele volle Warenkörbe sorgen? Hierzu hat etailment, das Digital Commerce Magazin von Der Handel, 6 grundlegende Tipps zusammengetragen, die auch im kommenden Jahr Kunden auf den ersten Augenblick überzeugen und so die Kassen füllen lassen.

1. Professionelles Shop-Design nutzen

Eigentlich ein No-Brainer sollte man meinen. Tatsache ist jedoch, dass nach wie vor zahlreiche Shops am Markt den Eindruck vermitteln, als würden Händler halbherzig etwas verkaufen wollen. Ein guter Shop wartet mit einem geschlossenen und professionellen Design auf, das unmittelbar zeigt, was Händler hier anbieten. Dazu benötigt man ein Design-Template, das technisch und optisch überzeugen kann, große, hochwertige Fotos, die nicht nach Stockfotos aussehen (es aber natürlich sein können) sowie eine überzeugende Typografie.

2. Up-to-date bleiben

Kunden, die veraltete Preislisten, Produktinformationen oder Blogbeiträge im Shop entdecken, können nur selten von einem Einkauf überzeugt werden. Daher gilt: Shopbetreiber sollten die gesamte Webseite aktuell halten. Dazu zählt auch die Verfügbarkeit von Artikeln, so dass Kunden direkt wissen, ob sie ihre Wunschware in dem Shop bekommen. Eine nachträgliche Mail nach Bestellabgabe, dass ihr Produkt doch nicht mehr verfügbar ist, wirkt enttäuschend und lässt Kunden nicht so schnell in den Shop zurückkehren.

3. Gesichter zeigen

Auch wenn Kunden vor allem schnell und unkompliziert Produkte im Netz kaufen wollen – Emotionalität ist das A und O eines jeden Einkaufserlebnisses. Dazu kann man also Shopbetreiber auch die Menschen hinter den Prozessen zeigen. Viele Kunden schätzen es, Gesichter für verschiedene Bereiche des Shops, wie z.B. für Reklamationen, vor sich zu haben. Sie sprechen Kunden emotional an und lassen Vertrauen aufbauen.

4. Gütesiegel für Vertrauen

Auch in 2017 sind Gütesiegel eine entscheidende vertrauensbildende Maßnahme, die Kunden auf den ersten Blick überzeugt. Ob zahlreiche positive Verbrauchermeinungen, zertifizierte Payment-Lösungen oder ein ausgezeichneter Service – Gütesiegel wie von ShopAuskunft weisen Konsumenten auf einfachem Wege auf die Shop-Qualität hin und geben ihnen so ein Gefühl von Sicherheit, das die Wahrscheinlichkeit eines Einkaufs deutlich erhöht. Vor allem Shops, die eine Vielzahl von guten Bewertungen aufweisen können, sollten diese für sich auf der Startseite nutzen.

5. Social Media nutzen

Facebook, Instagram und Co. werden auch in 2017 Vertrauen schaffen und Kaufanreize setzen. Shopbetreiber sollten daher regelmäßig in den sozialen Netzwerken posten, veröffentlichen und kommunizieren. Sie sollten Usern zeigen, dass sie stets gesprächsbereit und an Kundenkontakt interessiert sind. Ein netter Nebeneffekt: Sie weisen dabei auch ihre Fachkompetenz nach und werden so zu einem gefragten Ansprechpartner.

6. Hilfsbereitschaft signalisieren

Während im stationären Geschäft Verkäufer in der Regel unmittelbar sehen können, wann ein Kunde Unterstützung benötigt, ist das im Onlineshop nicht möglich. Shopbetreiber müssen deshalb dafür sorgen, dass Kunden auf den ersten Blick erkennen, wie sie sich Hilfe holen können. Ob eine prominente Chat-Funktion, E-Mail-Kontakt oder ein unkompliziertes Kontaktformular – Online-Shopper sollten ohne große Umwege Hilfe erhalten können.

%d bloggers like this: