CE-Kennzeichen: Platzierung neben Prüfsiegeln im Onlineshop erlaubt?

CE-Kennzeichen: Platzierung neben Prüfsiegeln im Onlineshop erlaubt?

Das CE-Kennzeichen sorgt bei Verbrauchern nach wie vor für Verwirrung. Vielen ist dabei unklar, ob es sich dabei um ein offizielles Prüfsiegel handelt, dass dem Shop eine bestimmte Qualität nachweist. Urteile vom LG Landau und OLG Düsseldorf haben gezeigt: Mit der Aussage „CE-geprüft“ darf nicht geworben werden. Wie sollten Händler daher das Kennzeichen im Onlineshop platzieren? Ist eine Positionierung neben klassischen Prüfsiegeln erlaubt?

Prime Now: Amazon bald mit Lieferung in zwei Stunden?

Prime Now: Amazon bald mit Lieferung in zwei Stunden?

Die Optimierung des Lieferservices gilt bei zahlreichen Online-Händlern als entscheidendes Kriterium, um Kunden von einem Kauf zu überzeugen. Komfortable und schnelle Zustellungen sind bei Verbrauchern gefragt und werden daher auch von nahezu allen Shops angeboten. Mittlerweile hat der Kampf um die perfekten Lieferkonditionen jedoch nahezu absurde Züge angenommen. Erst kürzlich hatte Zalando verkündet, an einer Expresslieferung in 30 Minuten zu arbeiten. Amazon setzte bisher „nur“ auf eine taggleiche Zustellung. Das könnte sich nun bald ändern: Laut verschiedener Medienberichte führt der Konzern bald Prime Now ein.

Widerrufsrecht: Wann liegt ein Missbrauch durch Verbraucher vor?

Widerrufsrecht: Wann liegt ein Missbrauch durch Verbraucher vor?

Das Widerrufsrecht lässt Verbraucher Ware innerhalb von 14 Tagen zurück an Händler schicken, ohne dabei Gründe angeben zu müssen. Shopbetreiber können die Rückannahme nur verweigern, wenn ein Missbrauch des Widerrufsrechts vorliegt. Unter welchen Umständen kann ein Missbrauch durch den Verbraucher vorliegen? Der BGH hatte sich jetzt damit zu beschäftigen.

Google Update: Für Mobile optimiert noch wichtiger

Google Update: Für Mobile optimiert noch wichtiger

Auch wenn es für einen Großteil der Händler unglaubwürdig klingen mag, aber nach wie vor finden sich am Markt zahlreiche Onlineshops, die nicht für mobile Endgeräte optimiert sind. Spätestens seit der Einführung des Google Updates im April letzten Jahres kann man davon ausgehen, dass eine gute Konversionsrate und ein profitabler Umsatz besonders von einer Mobile-Optimierung abhängig sind. Um dies noch einmal zu unterstreichen, fährt der Suchmaschinengigant nun das nächste Google Update aus. Sollten jetzt auch die letzten Händler auf einen für Smartphone und Tablet optimierten Webshop setzen?

Zahlungsverfahren: Rechnungskauf verliert an Bedeutung

Zahlungsverfahren: Rechnungskauf verliert an Bedeutung

Die Auswahl der richtigen Zahlungsverfahren für den eigenen Checkout im Onlineshop gehört zu den wesentlichen Faktoren, um Kunden zu einem Kaufabschluss zu bringen. War es lange unklar, welche Payment-Optionen von Händlern angeboten werden sollten, da sich Konsumenten und Verkäufer nicht einig waren, hat sich dann herauskristallisiert, dass Händler die „Top 4“ anbieten sollten, um Kunden zufriedenzustellen. Seither finden sich in einer Vielzahl von Onlineshops die Zahlungsverfahren Rechnung, PayPal, Kreditkarte und Vorkasse.

%d bloggers like this: