Transaktions-Mails: Warum Händler das Potenzial besser nutzen sollten

Transaktions-Mails: Warum Händler das Potenzial besser nutzen sollten

Transaktions-Mails werden von Händlern meist nur verschickt, um Neukunden zu begrüßen, Bestellbestätigungen auszusenden oder über Konto-Updates zu informieren. Dass sich diese Mails in eine Marketingstrategie integrieren lassen, wissen und vor allem nutzen nur wenige Shopbetreiber. So glauben zwar immerhin 69 Prozent der deutschen Marketers, dass sich Transaktions-Mails für Marketing-Aktionen eignen, ausgeschöpft das Potenzial jedoch nur selten. Insbesondere in einem internationalen Vergleich greifen hierzulande nur wenige Händler auf diese Art der E-Mail zurück, um ihren Shop und Angebote zu promoten. Richtig aufgezogen lassen sich mit Transaktions-Mails jedoch wirkungsvolle Geschichten erzählen, wichtige Infos platzieren und mehr Umsatz generieren.

Impressum bei Twitter: So erhalten Händler keine Abmahnung

Impressum bei Twitter: So erhalten Händler keine Abmahnung

Neben Facebook und Instagram entdecken Händler auch immer mehr den Microblogging-Dienst Twitter für sich. Wie auch bei den anderen sozialen Netzwerken ist dabei auf die Richtigkeit der rechtlichen Nutzungsvoraussetzungen zu achten, da es im Bereich Social Media regelmäßig zu Abmahnungen und Bußgeldern kommt. Insbesondere das Impressum wird von Unternehmen immer wieder vergessen oder falsch eingetragen. Laut § 5 Abs. 1 TMG müssen Dienste wie Twitter, die geschäftsmäßig und nicht nur zu privatem Zwecke genutzt werden, ein Impressum enthalten. Diese Impressumspflicht wurde von der Rechtsprechung (OLG Düsseldorf) mittlerweile bestätigt. Wie können Händler also bei Twitter das Impressum rechtmäßig einbinden?

E-Mail-Marketing: Tipps zur Reaktivierung von Karteileichen

E-Mail-Marketing: Tipps zur Reaktivierung von Karteileichen

Auch wenn Social Media – Kanäle heute eine entscheidende Rolle im Online-Marketing spielen, das gute alte E-Mail-Marketing stellt nach wie vor eine tragende Säule in Sachen Kundenbindung dar. Leider sind nicht alle User, die sich für einen Newsletter o.ä. angemeldet haben, aktiv und schauen sich die Inhalte der Mails an. Jeder dritte Kunde in deutschen E-Mail-Verteilern ist eine Karteileiche. Was also tun gegen inaktive Kunden? Wie können Händler die Karteileichen reanimieren? Internetworld hat dazu Tipps von rabbit eMarketing veröffentlicht, die wir hier als kurzen Guide zusammenfassen möchten.

Unterlassungserklärung: Auch bei falschem Inhalt verbindlich?

Unterlassungserklärung: Auch bei falschem Inhalt verbindlich?

Immer wieder werden Online-Händler mit Abmahnungen und damit verbundenen Unterlassungs-erklärungen konfrontiert. Shopbetreiber fragen sich nicht selten, wie darauf zu reagieren ist. Ein aktuelles Urteil zeigt: Eine Unterlassungserklärung sollte vor allem gründlich gelesen und auf die inhaltliche Richtigkeit überprüft werden, bevor diese unterschrieben wird.

Kundenbetreuung: Wann erwarten Kunden welchen Service?

Kundenbetreuung: Wann erwarten Kunden welchen Service?

Neben Produktqualität und Preis entscheiden heute Kundenbetreuung und Service darüber, ob Konsumenten zu Stammkunden werden. Welche Erwartungen haben Online-Shopper an eine gute Kundenbetreuung im Onlineshop? Welche Service-Kriterien sollten von Shopbetreibern daher in jedem Fall erfüllt werden? Onlinehaendler-News hat dazu eine interessante Info-Grafik erstellt, die alle wichtigen Faktoren zusammenfasst. Wir möchten an dieser Stelle die wichtigen Kriterien für Händler herausstellen.

%d bloggers like this: