Rabattangebote: Rechtliche Bedingungen für Printanzeigen

Rabattangebote: Rechtliche Bedingungen für Printanzeigen

Auch wenn Händler immer mehr in Online-Marketing und damit auch in Online-Werbung investieren, spielen Print-Anzeigen nach wie vor eine wichtige Rolle für die Präsentation von Produkten und Angeboten. Die rechtlichen Bedingungen für Printanzeigen sind jedoch vielen Händlern nicht ausreichend bekannt, was eine Vielzahl von Abmahnungen gezeigt hat. Eine Reihe von Urteilen hat in letzter Zeit aber für etwas mehr Klarheit gesorgt. Erst kürzlich hatte das Landgericht Freiburg entschieden, wie Kleingedrucktes in Werbeanzeigen auszusehen hat und worauf Händler achten müssen. Dabei verwies das Gericht auch darauf, dass sich in Printanzeigen keine Online-Verweise finden dürfen, um dort die Bedingungen von Angeboten und Preisnachlässen zu spezifizieren bzw. einzuschränken. Einen ähnlichen Fall hatte jetzt das OLG Bamberg zu entscheiden, bei dem in einer Printanzeige veröffentlichte Rabattangebote auf der Webseite des Händlers wieder eingeschränkt wurden.

Kundenrückgewinnung: SMS mit Potenzial?

Kundenrückgewinnung: SMS mit Potenzial?

Volle zurückgelassene Warenkörbe stellen für Shopbetreiber eine Herausforderung dar. Wie können Kunden doch noch von einem Kaufabschluss überzeugt werden? Zahlreiche Händler greifen dazu auf Bestellabbrecher-Mails zurück, die Kunden an den Abschluss ihres Einkaufs erinnern (Einwilligung der Kunden vorausgesetzt). Ist die E-Mail der Kanal, der am ehesten eine Rückkehr des Konsumenten bewirken kann? Wie steht es um die Kundenrückgewinnung per SMS? Eine Variante mit Potenzial?

Tell-a-friend-Funktion: Abmahngefahr für Online-Händler?

Tell-a-friend-Funktion: Abmahngefahr für Online-Händler?

Positive Kritik, Lob und Empfehlungen auf Bewertungsportalen sind für Onlineshops heute ein unverzichtbarer Bestandteil des Erfolgs. Da einige Beispiele in der Vergangenheit gezeigt haben, dass nicht alle Rating-Portale glaubwürdige Bewertungen und Empfehlungen führen, bietet es sich für Shops an, Kunden Empfehlungen direkt aus dem Shop heraus an Freunde und Bekannte aussprechen zu lassen. Diese als Tell-a-friend-Funktion bekannte Methode wird von zahlreichen Händlern genutzt. Wie steht es um die rechtliche Zulässigkeit dieser Werbung?

Verbraucherrechte: Widerruf, Gewährleistung und Umtausch im Überblick

Verbraucherrechte: Widerruf, Gewährleistung und Umtausch im Überblick

Auch wenn Verbraucher beim Online-Einkauf hierzulande per Gesetz gut geschützt sind, ist ihnen oft nicht klar, wann sie welches Recht haben und wie sie ihre Ansprüche geltend machen können. Zahlreiche rechtliche Änderungen und Anpassungen haben es dabei Konsumenten nicht leichter gemacht, den Überblick zu behalten. Wie lange können Produkte zurückgegeben werden? Wie können Verbraucher von ihrem Widerrufsrecht Gebrauch machen? Was ist der Unterschied zwischen Widerruf und Gewährleistung? Und wann spricht man von einem Umtausch? ShopAuskunft mit einem Überblick über die gesetzlichen Verbraucherrechte.

Online-Marktplatz: Vor- und Nachteile für Händler

Online-Marktplatz: Vor- und Nachteile für Händler

Um den Absatz anzukurbeln, setzen Online-Händler neben dem Verkauf über den eigenen Shop vermehrt auf Online-Marktplätze. Die Big Player am Markt wie eBay und Amazon weisen daher einen stark wachsenden Umsatzanteil im E-Commerce auf. Für Verbraucher erhöht die steigende Zahl der bei Marktplätzen vertretenen Händler den Komfort beim Einkaufen. Kein langes Suchen über Google und in verschiedenen Onlineshops, sondern einfach das gewünschte Produkt zentral auf einem Online-Marktplatz erwerben. Wie steht es jedoch um Online-Händler? Welche Vorteile bieten ihnen Rakuten, Allyouneed und Co.? Was spricht gegen die Verwendung eines Online-Marktplatzes als zusätzlichen Vertriebsweg?

%d bloggers like this: